Mittwoch, 11. Juni 2014

[Baby Talk] Meine Meinung über Gehhilfen für Babys! ♥


Hallo alle zusammen,

mal wieder kam das Thema "Baby" auf meinem Blog zu kurz. Ich habe aber für mich fest vorgenommen, in Zukunft mehr darauf zurückzukommen! Wie findet ihr es, wenn ich regelmäßig einen [Baby Talk] Post schreibe über Themen aus der Erfahrung die ich mit meiner Kleinen gemacht habe? Über Feedback jeglicher Art würde ich mich sehr freuen!

Heute möchte ich mal meine Meinung über Gehhilfen für Babys und Kleinkinder geigen! 

Das Thema "Gehhilfe" für unsere Kleine kam vor Weihnachten letzten Jahres auf, weil man sowieso daran gedacht hatte für das erste Weihnachten etwas Praktisches zu kaufen, anstatt irgendeinen Schnulli der sowieso schon in ihrem Zimmer herum liegt und einstaubt! Zu diesem Zeitpunkt war Nora gerade einmal vier Monate alt. Ich war mir relativ unsicher ob man sich sowas zulegen müsse, guckte dennoch überall im World Wide Web nach. Da mir die ganzen Anbieter von Babyseiten viel zu teuer waren, stoß ich mal wieder auf Amazon. Da kam ich dann zum Beispiel auf dieses Exemplar von United Kids. Wie die Mehrheit aller die bei Amazon bestellen, lese ich mir selbstverständlich auch die Rezensionen durch. Auch die Schlechten. Und da stockte mir der Atem! Schlagwörter wie Wirbelsäulenverkrümmung, Gehfehler, falscher Eingriff in die Natur, massive Krämpfe, schwere Unfälle und so weiter flogen in den Kommentaren so um sich. 

Ich war auf jeden Fall total abgeschreckt solch ein Gerät überhaupt anzuschaffen und legte den Gedanken definitiv auf Eis. Bis Heilig Abend heran war. Denn da bekam sie ohne unseres Wissens eines solcher Gehhilfen von ihrem Onkel geschenkt. Ich dachte mir erst, mehr als ein Staubfänger würde es nicht werden, bis die Zeit heran kam, als sie sich fortbewegen wollte. Liegen war nicht mehr drin, für das Krabbeln war sie selbst nach mehreren Behandlungen bei der Physiotherapie wortwörtlich zu "faul" obwohl alle Ambitionen dafür vorhanden waren. Deshalb versuchten wir es dennoch einfach mal, gegen jeglichen Gedanken den ich hatte. Und was soll ich sagen? Ich bereue es keinesfalls!


Ich habe keineswegs das Gefühl unachtsam zu sein, nur weil wir solch eine Gehhilfe für unsere Tochter benutzen. Natürlich hatte ich Angst die Wirbelsäule könnte zu Schaden kommen, nach mehrmaligen Anfragen beim Kinderarzt wurde dennoch bisher nichts festgestellt! Unsere Kleine ist jetzt bald ein Jahr. Sie macht ihre Bodenübungen und ich habe keinerlei Gefühl davon, dass sie ihr Krabbeln übersprungen hat. Im Gegenteil. Jetzt geht es nahtlos ins Laufen über und es fehlt nicht mehr viel damit sie selbstständig laufen kann. Und ich bin mir sicher diese Gehhilfe hat auch einen enormen Beitrag dazu geleistet. 

Meine ganz klare Meinung ist, ich würde es bei einem zweiten Kind wieder anschaffen! Ich finde solch Rezensionen sowas von überflüssig, da man sich seine eigene Meinung gar nicht mehr bilden kann. Man will Übermutti sein und seinem Kind nur "Gutes" tun. Ich finde aber gerade solch Rezensionen, Bücher, Übermutti-Meinungen und so weiter echt wortwörtlich zum kotzen. Natürlich kann das passieren was dort so knallhart beschrieben wird aber muss man nicht seine eigene Erfahrung machen? Warum soll ich gleich eine Rabenmutter sein, nur weil ich diese Gehhilfe gegen jegliche Rezension doch ausprobiert habe und meinem Kind es nur geholfen hat?

Letztens waren wir auf einer Festlichkeit. Es wimmelte von Übermuttis. Und wir hatten diese Laufhilfe mit bei. Ihr glaubt gar nicht was getuschelt wurde, als meine Kleine mit diesem Ding herum geflitzt ist! "Mein Arzt hat aber gesagt das ist schädlich für die Wirbelsäule!", sowas musste man sich anhören! Zum erbrechen. Wenn ich aber diese Babys gesehen habe, war es für mich Genugtuung pur, dass ich irgendwo junge Mutti und unerfahren bin, da ich nichts nachlese und nur auf mich selbst höre. Gleichaltrige Babys wurden nur herum getragen, hatten mehr Pfunde als Babyspeck auf den Rippen, durften deshalb nur eine halbe Banane futtern und stilles Wasser trinken und bloß nicht auf dem dreckigen Boden krabbeln. Solche Kinder die später voller Kontrolle der Eltern total ausreißen werden, die bei Spielkameraden heimlich Süßigkeiten in sich hineinstopfen werden, weil sie zu Hause nur Trockenobst und Wasser zu sich nehmen dürfen. Abartig sowas! 

Ich will sagen, hört auf euch selbst, lest weniger Babylektüren, fragt mehr eure Omas, Mütter oder Schwiegermütter, die haben früher nämlich auch nicht alles nachlesen können! Und beachtet bloß nicht solch Statistiken! Hört auf euch selbst! Denn wer wüsste nicht am Besten als man selbst was gut für sein eigenes Kind ist? Einem Baby von 100 kann immer im Ausnahmefall etwas passieren, man sollte es dennoch nicht auf die Allgemeinheit beziehen.

Ich danke euch für das Lesen meines Wut-Posts :D

Was sagt ihr zu diesem Thema? Ich bitte wirklich um Feedback!

Genug jetzt,
wir lesen uns!

Kommentare:

  1. Ich finde das du recht hast, das jeder seine eigene Meinung bilden soll.
    Doch ich muss für mich und meine zwei Kinder sagen so ein Ding wäre bei uns nie im Haushalt gelandet.
    Ich habe damals schon von meiner Hebamme viel schlechtes drüber gehört und als ich dann selbst im Freundeskreis mit erlebt habe was alles passieren kann, war für mich klar sowas gibt es nicht.

    Aber ich finde es gut das du dir da nichts von anderen sagen lässt.
    Ich bin dagegen aber jeder muss es ja selbst wissen was er macht.
    Das einzige wo ich wirklich dann mal bei anderen Müttern was sage ist wenn sie sone Billig Tragehilfe oder nen BabyBjörn haben wo ich dann gern mal an die decke gehe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen :)
      Genau das ist es, jeder muss seine eigene Erfahrung machen und jeder sollte selbst entscheiden was man seinem Kind Gutes tun möchte.

      Mit Tragehilfen habe ich mich damals auch stark beschäftigt, habe mich für eine teurere Markenversion entschieden, meine Kleine war dennoch leider gänzlich dagegen und signalisierte stark dass es nicht ihr Fall war :D So hat aber jeder seins :)

      Danke für dein Kommentar :)

      Löschen
  2. Kind 1 hatte so einen Gehfrei, doch mittlerweile finde ich das einfach unnötig und würde mir wahrscheinlich auch keinen kaufen. Kind 2 hatte so etwas auch nicht und ich finde man braucht es auch nicht unbedingt. Es wird oft über Hüftschäden berichtet oder, oder, oder, oft auch von Übermüttern, denn die gibt es auf dem Haufen im Internet. Dennoch bin ich der Meinung, dass das was Omas oder Mamas sagen, auch nicht immer stimmt. Sie haben wahrscheinlich mehr nach ihrem Gefühl gehandelt, dass fehlt den "neueren" Mamas aber dennoch sind einige Sachen, die sie damals gelernt haben, überholt.

    AntwortenLöschen