Dienstag, 8. Juli 2014

[Baby Talk] Meine Meinung über Kinderfotos im Internet ! ♥

Hallo alle zusammen,
heute gibt es mal wieder ein [Baby Talk] von mir. Heute geht es um meine Meinung zum "das zur Show stellen der Kinder in sozialen Netzwerken"! Das Thema entfacht hat ein Bericht den ich via Facebook entdeckt und gelesen habe. Und zwar geht es um den Bericht von gofeminin.de, wo eine Mutter auf Instagram ein Bild ihrer 19 Monate alten Tochter gepostet hat, auf welches sie ihren Bauch zeigt. Danach wurde die Mutter wegen Verletzung der Regeln bei Instagram gesperrt. Hier geht es noch einmal zum vollen Bericht, wenn ihr ihn lesen möchtet. 


(Quelle: gofeminin.de)

Wenn ich das Foto so sehe, sehe ich ein unschuldiges Kind welches vielleicht eine unüberlegte Geste präsentiert und die Mutter es fotografisch festhielt. Sie teilte es mit der Welt auf Instagram und wurde gesperrt. 

Wie seht ihr das? Wurde sie zurecht gesperrt? 

Ich bin da irgendwo im Zwiespalt. Aus der Sicht dieser Mutter dürfte es natürlich empörend gewesen sein, aus der Sicht von Instagram erkläre ich es mir so, dass sie das Profil aus Selbstschutz gesperrt haben. Denn wenn wir auch immer noch gerne die Augen verschließen, das soziale Netzwerk ist nun mal das Paradies für jede Fantasie der Welt. Auch für extravagante Fantasien. Auch für pädophile Fantasien. Und da sollte man lieber einen Gang zurückschalten!

Klar bin ich keine Übermutti aber wo setzt man seine persönlichen Grenzen? Für mich gehören Fotos meiner Tochter in voller Pracht oder solchen Posen absolut nicht ins Internet. Ich liebe mein Kind, ich bin endlos stolz auf jeden Fortschritt den sie meistert und würde am liebsten jeden neuen Zahn präsentieren, jeden Schritt, jedes Wort und jedes Lächeln. Aber ich denke mir, den Leuten denen ich es zeigen möchte, kann ich auch persönlich meinen Stolz präsentieren oder persönlich Fotos zukommen lassen. Oder?

Ich weiß nicht wie mein Kind im pubertierenden Alter auf solche Fotos reagieren würde, wenn sie im World Wide Web die Runde machen. Denn einmal im Internet, immer im Internet. Und ich kann mich genau erinnern wie peinlich es mir damals mit 12-13 Jahren war, wenn meine Mutter die alten Polaroids rausgeholt hat wo ich vielleicht auf dem Töpfchen sitze oder mit Rotznäschen im Zoo neben einem Giraffengehege stehe. Und heutzutage das noch im Internet breit treten. Wenn ich daran denke, wäre es für mich als Teenager damals die Hölle gewesen. Mein Kind sollte es selber entscheiden, ob sie es will oder nicht. Da sie es noch nicht kann, lasse ich es sein!

Außerdem um einfach mal rabiat zu denken, möchte ich niemanden eine Spielwiese an Fotos widmen, der pädophile Neigungen hat. Wer garantiert mir, dass meine Fotos nur von engen Freunden und Bekannten betrachtet wird? Schließlich sehen Freundes-Freunde der Freunde die Fotos die sie mit einem "Gefällt Mir" gedrückt haben. Natürlich gibt es Optionen, dass man das ausstellen kann aber wer ist schon naiv zu glauben, dass jeder alles richtig eingestellt hat? Ich nicht!

Ein nackter Bauch, ein unschuldiges Lächeln, kurze Hosen im Sommer, Tops und süße Strandbilder sind Vorlagen für perverse Fantasien. Seit naiv und findet es von mir überbewertet oder teilt die Meinung mit mir, jeder hat eine andere Ansicht. 

Ich finde Bilder okay, wo man die Kinder direkt nicht erkennt. Wie ich zum Beispiel dieses Bild meiner Tochter zum Deutschland Spiel der WM gepostet habe:


Ich denke aber, da ist das Pensum an Bilder erreicht.

Wie seht ihr das? Reagiere ich da eurer Meinung nach etwas überempfindlich? Teilt ihr gerne die Bilder eurer Kinder im Netz? Oder reicht euch lieber das Vorzeigen in der realen Welt?

Ich bitte euch meine Meinung zu respektieren und bin gespannt auf eure Kommentare!

Genug jetzt von mir,
wir lesen uns. ♥

Kommentare:

  1. Ich bin da ähnlicher Meinung wie du ;) Ich würde weder meine Geschwister noch (hätte ich welche) meine Kinder in voller Pracht im Internet präsentieren... sie sollen irgendwann mal selber entscheiden, was von ihnen im Internet landet... da muss ich nicht auch noch zu beitragen... außerdem will ich mir gar nicht vorstellen, wer alles die Fotos ansieht und sich sonst was dabei denk oder tut *schauder*

    Viele Grüße,
    Fiona

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    dein Beitrag gefällt mir und ich bin nauch der Meinung, dass Kinderbilder im Netz nichts zu suchen haben - bekanntlich wird viel zu viel "Schindluder" damit betrieben - woillen wir dem unsere Kinder aussetzen? Nein! Und zum anderen wissen wir doch gar nicht, ob die Kinder das wollen und splange sie das nicht selber entscheiden können. und meiner Meinung nach können sie das erst wenn sie volljährig sind, haben ihre Bilder da nichts verloren.
    Ich wahre die Privatsphäre meiner Kinder sogar soweit, dass ich in Blogbeiträgen weder die Zahl noch das Alter meiner Kinder verrate; dfa kommen meine Leser und ich, und vor allem meine Kinder, wunderbar mit klar!

    Liebe Grüße, Suzie

    AntwortenLöschen
  3. Hab noch was vergessen... Ob es nun gerechtfertigt ist, dass die Mutter von der Kleinen bei Instagram gesperrt worden ist, kann ich nicht beurteilen; zugegebnermaßen ist es ein Foto, dass einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert; aber es hätte nicht sein müssen.

    Die WM-Fotos deiner Kleinen hingegen find ich völlig okay!

    AntwortenLöschen
  4. Bin da völlig deiner Meinung, Bilder wo man nicht wirklich die möglichkeit hat die Kinder zu erkennen, finde ich absolut in Ordnung!
    Wie Suzie schon geschrieben hat verstehe ich nicht ganz den Grund von Instagram, warum sie die Mutter gesperrt haben, aber sicherlich is es nur zur vorsicht! Ganz nebenbei finde ich das Bild super niedlich und es wäre was für die Eltern zum aufhängen im Wohnzimmer, aber nicht fürs Internet, weil es auch meiner Meinung nach ein wenig "freizügig" ist :-)
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    manche Menschen kennen einfach keine Grenzen. Für's Familienalbum ist das Bild wunderbar, nicht aber für die Öffentlichkeit.

    AntwortenLöschen